Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Lebenswissenschaften>Department für Ernährungswissenschaften

Interaktion von Altern, Darmbarriere und Leber

Schematische Übersicht von möglichen altersbedingten Veränderungen der intestinalen Mikrobiota und Barrierefunktion.

Schematische Übersicht von möglichen altersbedingten Veränderungen der intestinalen Mikrobiota und Barrierefunktion. IL-1ß, Interleukin-1 beta; iNOS, induzierbare Stickstoffmonoxidsynthase; LPS, Lipopolysaccharid; NO, Stickstoffmonoxid; ROS, reaktive Sauerstoffspezies; TNF-a, Tumornekrosefaktor alpha.

 

Weltweit nimmt der Bevölkerungsanteil der alten und hochbetagten Menschen stetig zu. Damit einhergehend steigt auch die Prävalenz altersassoziierter Veränderungen, was neben erheblichen Einbußen der Lebensqualität auch mit einer Belastung des Gesundheitssystems einhergeht. Vor diesem Hintergrund ist es ein wesentliches Anliegen, die sogenannte „healthy lifespan“, d. h. die Zeit des beschwerdefreien Lebens, möglichst lange zu erhalten.

Die Ergebnisse mehrerer Studien weisen darauf hin, dass die intestinale Mikrobiota und Darmbarrierefunktion wesentlich zur Gesunderhaltung und Lebensdauer sowie damit einhergehend auch zur Modulation der gesunden Lebenszeitspanne beitragen. Des Weiteren gibt es Hinweise, dass Altern in Verbindung mit Veränderungen der intestinalen Mikrobiotazusammensetzung steht und dass umgekehrt Modifikationen der intestinalen Mikrobiotazusammensetzung den Alterungsprozess beeinflussen können. Die molekularen Mechanismen, die hierbei eine Rolle spielen, sind allerdings noch nicht vollständig geklärt.



Aktuelle Forschungsprojekte

„Alters-assoziierte Modifikationen der intestinalen Homöostase und Barrierefunktion: Rolle von Mikrobiota, iNOS und des angeborenen Immunsystems“

Teilprojekt zum DFG-Schwerpunktprogamm 1656: Intestinale Mikrobiota - Ein mikrobielles Ökosystem an der Grenze zwischen Immunhomöostase und Entzündung


Das Ziel des Forschungsprojekts ist es, zu untersuchen (1) in welchem Alter Veränderungen der intestinalen Homöostase und Barrierefunktion auftreten und ob diese Veränderungen mit Modifikationen der intestinalen Mikrobiotazusammensetzung assoziiert sind und (2) die Rolle der induzierbaren Stickstoffmonoxidsynthase (iNOS) vermittelten NO-Synthese in den altersassoziierten Modifikationen der intestinalen Mikrobiotazusammensetzung sowie der Barrierefunktion zu analysieren. Hierbei liegt unser besonderer Fokus auf die Rolle der Ernährungszusammensetzung und die Verfügbarkeit von Energie sowie die Identifikation neuer Targeting-Strategien zur Prävention altersassoziierter Veränderungen der intestinalen Mikrobiotazusammensetzung und Barrierefunktion zu untersuchen.

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0