FE@SUPPY und FE@SUPPY:2: metabolische Überlegungen

Autoren:Nics, Lukas; Haeusler, Daniela (Medizinische Universität Wien); Wadsak, Wolfgang; Mien, Leonhard-Key (Medizinische Universität Wien); Ungersböck, Johanna; Wagner, Karl-Heinz; Dudczak, Robert (Medizinische Universität Wien); Kletter, Kurt (Medizinische Universität Wien); Mitterhauser, Markus (Medizinische Universität Wien)
Abstrakt:Hintergrund: Der erste PET-Tracer, der für den Adenosin A3 Rezeptor präklinisch getestet wurde, war [18F]FE@SUPPY. Dabei war es notwendig, seine pharmakodynamischen sowie auch die pharmakokinetischen Eigenschaften zu prüfen. In der gegenständlichen Studie galt es, FE@SUPPY mitFE@SUPPY:2 bezüglich der Stabilität gegenüber Carboxylesterasen zu vergleichen, um Aussagen über etwaige klinische Eignung zu treffen. Methodik: Für die in-vitro Experimente wurden verschiedene Konzentrationen des Substrats (20, 50, 100, 200, 350 μg/ml) mit einer konstanten Esterasekonzentration (80 I.U. in PBS) bei 37°C inkubiert. Nach 0, 60, 120, 180, 240, 360 und 1500 Minuten wurde der Ansatz mit eiskaltem Acetonitril/Methanol (9+1) versetzt und bei 10000 rpm zentrifugiert, um die gefällten Proteine abzutrennen. Der entstandene Überstand wurde nach einem Standardprotokoll mittels RP-HPLC analysiert und quantifiziert. Ergebnisse: Die Ergebnisse zeigten eine Michaelis-Menten Konstante von 67,72 μmol für FE@SUPPY. Die maximale Umsatzgeschwindigkeit (vmax) von FE@SUPPY betrug 0,721 μmol/min. Der derzeitige Ergebnisstand zeigt höhere Umsatzraten für FE@SUPPY:2. Dies deutet an, dass die Stabilität von FE@SUPPY:2 geringer ist. Schlussfolgerungen: Durch in-vitro Experimente konnte gezeigt werden, dass die Stabilität von FE@SUPPY gegen Carboxylesterasen höher ist, als von FE@SUPPY:2. Allerdings handelt es sich hierbei um vorläufige Resultate, die validen Endergebnisse werden im Rahmen des Kongresses präsentiert.
Sprache:Deutsch
Publikationsdatum:2009
Bibliographische Notiz:L. Nics1,2, D. Häusler1,3, H. Elsamahi3, W. Wadsak1,4, L.K. Mien1,3, J. Ungersböck1,4, K.H. Wagner2, R. Duczak1, K. Kletter1, M. Mitterhauser1,3,5 1 Univ.-Klinik für Nuklearmedizin, Wien 2 Institut für Ernährungswissenschaften, Universität Wien 3 Institut für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie, Universität Wien 4 Institut für Anorganische Chemie, Universität Wien 5 Anstaltsapotheke, Allgemeines Krankenhaus Wien
Publikationstyp:Poster
Portal:https://ucris.univie.ac.at/portal/en/publications/fesuppy-und-fesuppy2-metabolische-uberlegungen(cab3474a-5714-41f7-8396-96e775af91c1).html