"Effekt einer oralen Supplementation von Arginin, Citrullin und Glutamin auf die Entstehung und das Voranschreiten der nicht-alkoholbedingten Fettlebererkrankungen (NAFLD): Rolle von Geschlecht und Alter"

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)


Die NAFLD gehört heutzutage zu den häufigsten Lebererkrankungen weltweit, jedoch sind bisher, neben einer Lebensstilintervention, die mit hohen Rückfallquoten behaftet sind, kaum Präventions- und Therapiemöglichkeiten vorhanden. Studien deuten darauf hin, dass eine erhöhte Translokation bakterieller Endotoxine und die Aktivierung der Toll-like Rezeptor Signalkaskade von Bedeutung für die Entstehung der NAFLD sind. In eigenen Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass die orale Supplementation der Aminosäuren Arginin, Citrullin und Glutamin vor der Entstehung der NAFLD schützt. Ob die Aminosäuren auch therapeutische Wirkungen haben und welche molekularen Mechanismen bei dem protektiven Effekt zu Grunde liegen, wird in aktuellen Studien des Forschungsbereichs geklärt.

↵ zurück