Der Geruch der Jugend? Eine Pilotstudie des Sensorik Netzwerks Österreich

Autor(en)
Martin Wendelin, Lukas Danner, Elisabeth Buchinger, Eva Derndorfer, Dorota Majchrzak, Klaus Dürrschmid, Barbara Siegmund
Abstrakt

Die Wahrnehmung von Gerüchen ist ein Vorgang, der sehr stark mit dem Empfinden und Auslösen von Emotionen gekoppelt ist. Dieser Zusammenhang scheint u.a. in Interakti­onen zwischen dem Riechkolben (Bulbus Olfactorius) und dem limbischen System im mensch­lichen Gehirn begründet zu sein. Dieser Prozess beeinflusst und steuert unser Verhalten („Essen wir weiter? Essen wir schneller? Hören wir zu essen auf?“). Zwischen der Wahrnehmung und unserer Reaktion darauf, liegt noch ein weiterer Prozess - der Schritt der Konzeptualisierung („Was bedeutet dieser Geruch für mich?“). Die Konzeptualisierung ist ein wesentlicher Schritt, der unser weiteres Handeln nachhaltig beeinflusst.

Organisation(en)
Department für Ernährungswissenschaften
Externe Organisation(en)
Symrise AG, Sensorikum OG, Technische Universität Graz, University of Adelaide, Universität für Bodenkultur Wien
Publikationsdatum
06-2016
Peer-reviewed
Ja
ÖFOS 2012
303009 Ernährungswissenschaften
Schlagwörter
Link zum Portal
https://ucris.univie.ac.at/portal/de/publications/der-geruch-der-jugend-eine-pilotstudie-des-sensorik-netzwerks-oesterreich(3cc1e0c3-2e15-49b5-b43b-4e00953030b6).html