Was ist Mentoring?

Das Mentoring an der Universität Wien ist ein Unterstützungsprogramm in dem erfahrene Studierende (Mentor*innen) Studienbeginner*innen (Mentees) begleiten.

Informationen für Studierende

Sprechblasen mit Fragezeichen und darunter der Schriftzug Solution

Wie können sich Studienbeginner*innen das Mentoring vorstellen?

Der Inhalt und die Gestaltung sind von den jeweiligen Mentor*innen abhängig und haben das Ziel den Studienbeginner*innen die Organisation der Universität näher zu bringen und Fragen rund um das Studium der Ernährungswissenschaften zu beantworten.
Eines der Ziele der Mentor*innen ist die Vernetzung der Studierenden untereinander, damit diese in Zukunft gemeinsame Interessen und Synergien (z.B. in Form von Lerngruppen, Mitschriftenaustausch, …) nutzen können.


In den ersten Einheiten bieten die Mentor*innen Orientierungshilfe im universitären Umfeld, helfen beim Kennenlernen der wichtigsten Tools für Studierende (u:find, u:space, moodle, Prüfungskalender, Webmail u.s.w.) und unterstützen die Studierenden bei der Semesterplanung.
Die Mentor*innen begleiten die Studierenden vom Studienbeginn über die Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) bis hin zum Ende des zweiten Semesters.


Die Mentoring-Treffen finden in regelmäßigen Abständen während der ersten beiden Semester statt und haben zum Ziel, die Handlungskompetenz der Mentees zu verbessern um einen nachhaltigen Beitrag zu einem motivierten, engagierten und erfolgreichen Studienverhalten zu leisten.

Was erwartet dich?

  • Vernetzung mit anderen Studierenden / Bildung von Lerngruppen
  • Informationen betreffend
    • Curriculum
    • StEOP
    • Anmeldung für Vorlesungen und Übungen
    • Anmeldungen für Prüfungen
    • Prüfungsvorbereitung / Lernen lernen / Vermeidung von Prokastination
    • Informationen über Ansprechpersonen
    • Tipps zur Kommunikation mit den Lehrenden
  • Semesterorganisation – Semesterplanung
  • Bibliotheksführung in der
    • Hauptbibliothek Universität Wien
    • Fachbereichsbibliothek Pharmazie und Ernährungswissenschaften

Wie melde ich mich an?

Für das Mentoring-Programm „connect@nutri“ des Department für Ernährungswissenschaften können sich Studierende des ersten und zweiten Semesters über u:find unter https://ufind.univie.ac.at/de/course.html?lv=330127&semester=2020S anmelden.

Informationen für (zukünftige) StEOP-Mentor*innen

vier Hände mit Fäusten die zusammenstoßen und Schriftzüge mit Skills, Learning, Knowledge, Ability, Growth, Training, Experience, Competence

Ziel des Mentorings

Ziel des Mentorings ist es, Erstsemestrige in Kleingruppen bei der Orientierung im universitären Umfeld zu unterstützen und die Studieneingangs- und Orientierungsphase für Studienbeginner*innen vernetzender und interaktiver zu gestalten, frei nach dem Motto „Von Studierenden für Studierende“.

Die Mentor*innen unterstützen die Studienbeginner*innen besonders bei der Organisation des Studiums, der Vorbereitung auf die StEOP-Prüfungen, der Vernetzung mit anderen Studierenden und bei der Bildung von Lerngruppen.
Durch das Mentoring soll „aktives Studieren“ gefördert werden. Das heißt, dass Studienbeginner*innen motiviert die StEOP-Prüfungen absolvieren und somit die beste Voraussetzung für den weiteren Studienverlauf erlangen.

Aufgaben der Mentor*innen

Jede*r Mentor*in leitet eine Gruppe von ca. 25 Studierenden und organisiert im 1. und 2. Semester regelmäßig Treffen mit den Studienbeginner*innen. Die generellen Inhalte der Treffen erarbeiten die Mentor*innen gemeinsam unterstützt durch SPL und Lehrendenvertreter*innen. Bei der Umsetzung der Themen sind Kreativität und Individualität gewünscht.

Das Team der StEOP-Mentor*innen der Ernährungswissenschaften besteht aus bis zu 10 Mentor*innen und wird durch SPL und Lehrendenvertreter*innen, sowie den Moodle-Kurs „Connect@Nutri“ während des gesamten Semesters unterstützt.
Das Center for Teaching and Learning (CTL) der Universität Wien bietet zur Vorbereitung Qualifizierungsworkshops für StEOP-Mentor*innen an, unter anderem zu folgenden Themen: „Anleiten von Gruppen“, „Lernen lernen“, „Prokrastination“ und „Diversität“.

Was sind die Vorteile für Dich als Mentor*in?

  • Informationen zum Studium aus erster Hand
  • Zusammenarbeit mit der Studienprogrammleitung und den Lehrenden
  • Vernetzung mit den anderen Mentor*innen
  • Gemeinsame Workshops zur Vorbereitung mit Mentor*innen anderer Studienrichtungen
  • Teilnahmebestätigung des CTL für Ihren Lebenslauf
  • Einschulung in die Lernplattform Moodle
  • Sammeln von Erfahrungen in der Gruppenleitung
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen z.B. in den Bereichen Kommunikation und Organisation
  • Beitragen zum einfacheren Studieneinstieg für Studienbeginner*innen
  • Mentoring ermutigt, Wissen zu teilen
  • Persönliche Zufriedenheit, wenn du siehst wie Mentees vorankommen
  • Mentoring hilft aber auch, das eigene Studium zu beleben, denn wenn man Studienbeginner*innen ermutigt Ziele zu formulieren, wwird man wahrscheinlich das Gleiche tun und profitieren
  • Von den Zielen und Erfolgen der Mentees motivieren lassen und selber davon profitieren

Was sind die Anforderungen?

  • Interesse an Kontakt mit Menschen
  • Pädagogisches Feingefühl und Teamfähigkeit
  • Interesse an der Möglichkeit mit Moodle zu Arbeiten
  • 3 Stunden pro Woche Zeit für Meetings
  • Studienfortschritt laut Curriculum: optimal im 2-4 Semester des Bachelorcurriculums Ernährungswissenschaften oder des Lehramtstudiums Haushaltsökonomie und Ernährung

Nach erfolgreich durchgeführtem STEOP-Mentoring erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung des CTL für Ihren Lebenslauf.

Darüber hinaus werden Sie im Rahmen einer Lehrveranstaltung der eigenen Studienrichtung studienspezifisch vorbereitet und durch das Semester begleitet. Dafür erwerben sie ECTS.

Wie kann ich Mentor*in werden?

STEOP-Mentor*innen müssen die StEOP ihres Faches bereits absolviert haben.
Bei Interesse ist eine Bewerbung per E-Mail an petra.rust@univie.ac.at mit dem Betreff „Bewerbung StEOP-Mentoring“ bis spätestens 30.06.2020 zu senden.

Die Bewerbung umfasst:

  • ein Motivationsschreiben
  • ein CV
  • das  aktuelle Sammelzeugnis