Aktuelles

Lange Nacht der Forschung 2024 #LNF24

Ort: UBB Universität Wien, University of Vienna Biology Building, 1030 Wien

Datum: Freitag, 24. Mai 2024, 17:30 - 22:30 Uhr

Die AG Angele / FD HOE war mit der Station "Wie lerne ich klug zu entscheiden?" bei der diesjährigen Langen Nacht der Forschung vertreten und bot spannende Einblicke in Forschung und Unterrichtsmethoden der Unterrichtslehre des Unterrichtsfaches Haushaltsökonomie und Ernährung. 

Unsere Station lud Besucherinnen und Besucher dazu ein, sich aktiv mit den Themen "Flexitarismus" und "Verbraucher:innenbildung" auseinanderzusetzen.

Besonders beliebt waren die Concept Cartoons zum Thema "Flexitarismus", die zum Mitmachen und Diskutieren anregten. Die Argumentationswippe zog aufgrund der visuellen und sensomotorischen Möglichkeit, Entscheidungen mittels einer Fallgeschichte aus der Verbraucher:innenbildung zu treffen und zu bewerten, viel Aufmerksamkeit an. 

Kinder, Jugendliche und Erwachsene hatten die Gelegenheit, ihre eigenen Vorstellungen und Konzepte anhand der Comics zu reflektieren und mit der Argumentationswippe ihre Positionierungen und Entscheidungen sichtbar zu machen.

Ein besonderer Dank geht an Sophie Szankovich für die tatkräftige Vorbereitung der Station und an Franziska Tschenett für die großartige Organisation im UBB, sowie alle Beteiligten der Arbeitsgruppe vor Ort für die erfolgreiche Durchführung. 

Ebenso danken wir allen großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern für den spannenden Austausch, die interessanten Ansichten und das engagierte Mitmachen.

Wir freuen uns schon auf die nächste Lange Nacht der Forschung #LNF26!


Lange Nacht der Forschung

Vienna BioCenter 

Bekomme einen Einblick in die Vielfalt der Forschungsfragen am Campus von Vienna BioCenter (VBC). An zahlreichen Stationen können Besucher:innen aktiv werden, sich mit Wissenschaftler:innen austauschen und ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen.

Im Rahmen der LNF bieten wir dem interessierten Publikum einen Einblick in die Vielfalt der Forschungsfragen am Vienna BioCenter. Durch die Linse unserer Mikroskope, exklusive Bilder und unterhaltsame Aktivitäten werden die Besucher:innen sehen, wie Wissenschaftler:innen die Geheimnisse des Lebens entschlüsseln. An vielen Stationen können Besucher:innen aktiv werden und ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen.

Auch das Team der AG Fachdidaktik HÖE wird am 24. Mai 2024 vor Ort sein! Näheres erfahren Sie unter diesem Artikel

Anfahrtsbeschreibung: Sie erreichen den Vienna BioCenter mit der U3 (Haltestelle Schlachthausgasse), den Straßenbahnlinien 18 und 71 (Haltestelle St. Marx oder Viehmarktgasse) und mit dem Bus 74A (Haltestelle Viehmarktgasse). Da es am Vienna BioCenter keine Parkmöglichkeiten gibt, empfehlen wir dringend die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.Dieser Ausstellungsstandort ist barrierefrei zugänglich und verfügt über barrierefreie Toiletten.


Hochschulübergreifende Ringveranstaltung im SoSe 24

Thema: Ernährungs- und Verbraucherbildung – Aktuelle Aspekte und Theorien    

Auch in diesem Sommersemester findet wieder die digitale, hochschulübergreifende  D-A-CH-Ringveranstaltung statt. Organisiert wird dieses Format von den Initiatorinnen der Technischen Universität Berlin (Prof. Dr. Silke Bartsch), der PH Schwäbisch Gmünd (Prof. Dr. Petra Lührmann) und der PH Heidelberg  (Prof. Dr. Angela Häußler & Prof. Dr. Katja Schneider).  

Die Veranstaltungen finden im digitalen Setting (Zoom) von 18. April bis 4. Juli 2024,jweils 16:30-18:00 Uhr an insgesamt 10 Terminen statt. Ausgewählte Expert*innen der Ernährungs- und Verbraucherbildung aus Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentieren im partizipativen, digitalen Format aktuelle Theorien, neue Aspekte und innovative Methoden aus dem Feld und für das Feld.  

Master-Studierende des Unterrichtsfaches Haushaltsökonomie und Ernährung können für die aktive Teilnahme an diesem Format inklusive der Erbringung von schriftlichen Reflexionsaufgaben jeweils festgelegte ECTS für das Modul HE 05 im Master erbringen. Für nähere Informationen siehe den Moodle-Kurs für Masterstudierende.

Um Anmeldung zur Veranstaltung per Mail an simone.hackl@univie.ac.at wird gebeten.

Übersicht der Termine


BESt - Stand der Ernährungswissenschaften

Auch in diesem Jahr repräsentierte die AG Fachdidaktik für die Ernährungs- und Verbraucher*innenbildung auf der BESt 2024 unseren Studiengang. Gemeinsam mit Vertreter*innen des Bachelors Ernährungswissenschaften wurden alle Frage, die die zukünftigen Student*innen hatten, mit bestem Wissen und Gewissen beantwortet.

Wir freuen uns darauf das eine oder andere Gesicht im nächsten Wintersemester wiederzusehen!


Fortsetzung der Schulreihe

BMS/BHS

In den Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS) bzw. den Berufsbildenden Mittleren Schulen (BMS) in Österreich wird der Fachbereich Ernährung im Unterrichtsfach „Ernährung und Lebensmitteltechnologie“ oder im Cluster „Mathematik, Naturwissenschaften und Ernährung“ als Pflichtgegenstand in der Sekundarstufe II, in den jeweiligen Schultypen, angeboten. 

Ziel des Unterrichts in Ernährung und Lebensmitteltechnologie ist es, die Lernenden auf alltagsbezogene und berufliche Herausforderungen vorzubereiten. Der Unterricht umfasst theoretischen Unterricht und fachpraktischen Unterricht in der Lebensmittelverarbeitung. 

Der Theorieunterricht in Ernährung und  Lebensmitteltechnologie zeichnet sich neben der schüler- und handlungsorientierten Ausrichtung durch eine große Methodenvielfalt aus. Neben dem Einsatz von neuen Technologien für den Kompetenz- und Wissenserwerb (Online-Lernquizze, Umfragen, Videos, digitale Präsentationen) werden auch lernerorientierte Methoden (Placemats, Rechercheaufgaben, Projekte, sensorische Übungen, Fallbeispiele) eingesetzt.  

Die Integration von Ernährungstrends spielt aufgrund des Lehrplans eine zentrale Rolle im Unterricht. Schüler*innen sollen ein kritisches Verständnis sowie die Fähigkeit zur Bewertung von Vor- und Nachteilen von Ernährungstrends erhalten. 

Wir bedanken uns herzlich bei Theresa Leuthner, MEd, Alumna des UF HÖE im Lehramtsstudium Verbund Nord-Ost, Universität Wien für die wichtigen Einblicke in die Unterrichtspraxis des Faches an einer BMHS (HLW in Niederösterreich), die diesem Text zu Grunde liegen.


Concept Cartoons

Der Einsatz von Concept Cartoons im Unterricht erleichtert nachweislich die Diagnose von Präkonzepten der Lernenden und ermöglicht, den Unterricht schülerorientiert zu gestalten, um den Lernerfolg zu erhöhen (Steininger, 2017; Keogh & Naylor, 1999).

In einem Projekt fachdidaktischer Entwicklungsforschung wurden nach dem Design Based Research Ansatz (Schmiedebach & Wegner, 2021) von Expert*innen (Claudia Maria Angele, Simone Hackl) der Fachdidaktik Haushaltsökonomie und Ernährung zusammen mit einer Expertin (Alicia Link) in Bezug auf Grafik und Design Concept Cartoons zu den Themen Planetary Health Diet, Flexitarier*innen und Greenwashing ≠ Green Marketing erstellt. Damit das Material auch für die Verwendung auf der KinderUni-Online Website möglich ist, wurde die Methode Concept Cartoons neu innoviert, sodass die Anwendung im asynchronen digitalen Raum und ein autonomes Lernen der Schüler*innen realisierbar ist. Neben dem Material für den digitalen asynchronen Raum wurden Versionen für den ursprünglichen Gebrauch der Methode und Blankoversionen erstellt. Bei der Entwicklung wurde der Schwerpunkt außerdem auf die Diversität der Lebenswelten der Schüler*innen gelegt.

Als Arbeitsgruppe freuen wir uns sehr erneut mit KinderUni-Online kooperiert haben zu dürfen. Die Cartoons in der digitalen asynchronen Version sind auf der KinderUni-Online Website im Open-Access zu finden.

 

Angele, C., Hackl, S. & Link, A. (2024). Wir schauen über den Tellerrand. Concept Cartoons und Diversität bei Themen der Ernährungs- und Verbraucher*innenbildung. KinderUni online, Universität Wien. https://kinderuni.online/kurs/ernaehrung-ueber-dem-tellerrand/


Tagungsband zur ÖGFD und GFD Tagung Wien 2022


Kooperation GRG 15

Fortsetzung langjähriger Kooperation


Wir freuen uns über die Verleihung des Zertifikats "Kooperationsschule der Universität Wien" am GRG 15, Wien, 24.11.2023 und die damit bestätigte Fortsetzung der langjährigen Kooperation zwischen dem GRG 15 und der AG Fachdidaktik HÖE. Herzlichen Dank für die bewährte Zusammenarbeit in der schulpraktischen Ausbildung von Fachlehrpersonen! 

Foto (von links nach rechts):

Mag.a Fröhlich, Mag.a Pichler, Assoz. Prof. Dr. Angele, Direktorin Mag.a Thurnher, Mag.a Zerobin


Eprobte Unterrichtsmaterialien aus Masterarbeiten im Unterrichtsfach HÖE

Wie bereits in unserem letzten Newsletter angekündigt, freuen wir uns, Sie erneut auf eine Schatzsuche nach wissenschaftlich fundiertem Unterrichtsmaterial für Ihren Fachbereich mitzunehmen. Dieses Mal möchten wir auf eine großartige Ressource aufmerksam machen, die nach fachdidaktischen Kriterien entwickeltes und in der Praxis forschungsgeleitet erprobtes Material birgt.

 

Das Portal U:theses der Universität publiziert eine Fülle an Abschlussarbeiten, darunter auch zahlreiche fachdidaktisch ausgerichtete Masterarbeiten des Unterrichtsfaches Haushaltsökonomie & Ernährung.

 

Gesundheitsförderung und Klima: 

Ein wichtiger neuer Themenschwerpunkt der GIVE Servicestelle

Im Sommer 2023 hat die "Give-Servicestelle für Gesundheitsförderung an Österreichs Schulen"  einen Schwerpunkt zum Thema "Klima und Gesundheit" gesetzt und einen neuen, spannenden Bereich auf der Website eigens dafür gestaltet. Sie finden dort nicht nur umfangreiche Sachinformationen zu diesem wichtigen Themenkomplex, sondern auch eine kommentierte Sammlung von Unterrichtsmaterialien für verschiedene Altersgruppen. Auch ausgewählte Master- und Diplomarbeiten aus dem Unterrichtsfach Haushaltsökonomie und Ernährung zum Thema sind dort verlinkt.

 

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken – und denken Sie daran, diese Schätze mit Kolleg*innen zu teilen! Gemeinsam können wir so einen Beitrag zur Unterrichtsentwicklung im Fach leisten und Schüler*innen bestmöglich fördern.


ÖGDF Tagung 25.09.2023 - Rückblick

Den Rückblick der ÖGFD Tagung können Sie diesem Link entnehmen. 


HabiFo Tagung – Rückblick

Hier könne Sie einen Eindruck über die jährliche HabiFo Tagung finden, die in diesem Jahr in Freiburg statt. Unsere Arbeitsgruppe rund um Claudia Angele, Rebecca Wagner-Kerschbaumer und Simone Hackl waren vertreten.Ein Highlight stellte vor allem die Keynote von Assoz. Prof. Claudia Angele dar. 

 

Forumsbeitrag: Angele, C. & Schneider, K.: Mit Komplexität in der EVB umgehen – didaktische und methodische Potenziale qualitativer Modellierung. (Forumsbeitrag in Forum D: Komplexität in der Ernährungs- und Verbraucherbildung – zwischen Lebenswelt und didaktischer Transformation, Freiburg 07.09.2023)

Posterbeitrag: Wagner-Kerschbaumer, R.: Sich trotz Komplexität ein Urteil bilden können - Annäherung an ein Modell zur wissens-basierten Urteilskompetenz für die Ernährungs- und Verbraucherbildung. (Forumsbeitrag in Forum D: Komplexität in der Ernährungs- und Verbraucherbildung – zwischen Lebenswelt und didaktischer Transformation, Freiburg 07.09.2023)

Rückblick auf das Programm *Keynote von Assoz. Prof. Claudia Angele*


Verlängerung der Kooperationsvereinbarung

Die AG FD HÖE freut sich, dass die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Theresianum Eisenstadt und dem Zentrum für Lehrer*innenbildung der Universität Wien bis 2025 verlängert wurde. Am 26. Juni 2023 fand die offizielle Übergabe der Kooperationsurkunde am Schulstandort statt. Wir sind stolz darauf, dass das gemeinsame Engagement für die kommenden Jahre erneut von beiden Seiten bekräftigt wurden. Als Kooperationsschule trägt das Theresianum aktiv zur Lehrer*innenbildung bei und erklärt sich bereit, in enger Zusammenarbeit mit der FD HÖE Praxisforschung im schulischen Umfeld durchzuführen. Gleichzeitig wird die AG FD HÖE fachdidaktisch relevante Fragen aus der Schul- und Unterrichtspraxis aufgreifen und Forschungstransfer leisten. Wir möchten an dieser Stelle insbesondere der Direktorin MMag. Straussberger, sowie den Fachlehrkräften Mag. Borota-Buranich, FV Dipl.-Päd. Ehrhardt und Mag. Carruesco, unseren herzlichen Dank aussprechen. Ihr Engagement und ihre Unterstützung sind von unschätzbarem Wert!


Exkursion Theresianum Eisenstadt am Department für Ernährungswissenschaften

Die Schüler*innen der Klasse 4BHLW der HLW Theresianum Eisenstadt unternahmen am 27. Juni 2023 eine spannende Exkursion nach Wien. Die Exkursion begann vormittags am Department für Ernährungswisschenschaften mit einer herzlichen Einführung durch Jürgen König (Leiter des Departments), Claudia Angele und Kristina Kröll (Tutorin). Im Anschluss folgte ein informativer Vortrag zum Studium "Ernährungswissenschaften" und zum Lehramtsstudium "Haushaltsökonomie und Ernährung". Danach hatten die Schüler*innen die Möglichkeit, das Department genauer zu erkunden. Es gab eine fachkundige Führung durch Labore und Sensorikräume, wo spannende Einblicke in die praktische Forschungsarbeit der Ernährungswissenschaften geboten wurden. Eine kurze Führung durch die Hörsäle gab der Schüler*innengruppe einen Vorgeschmack auf's Studium. Wir bedanken uns bei der 4B und ihren Lehrkräften für den Besuch und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen mit der einen oder dem anderen als Studierende am Department für Ernährungswissenschaften!


Interdisziplinäre Kooperation mit Universität zu Köln

Wir freuen uns, über den weiteren Ausbau unserer interdisziplinären Kooperation mit der renommierten Universität zu Köln berichten zu können. Gemeinsam mit dem AK Groß (Chemiedidaktik) haben wir einen Workshop zu qualitativen Forschungsmethoden durchgeführt, der sich speziell mit der qualitativen Inhaltsanalyse nach Kuckartz befasste.

Der Workshop fand am Do. 1. Juni 2023 und Fr. 2. Juni 2023 am Department für Ernährungswissenschaften an der Universität Wien statt. Prof. i.d.R. Dr. Gerda Kernbichler, BEd, M.A., PH Steiermark, durften wir als ausgewiesene Expertin begrüßen. Sie begeisterte uns mit ihrem Input zum Thema und unterstützte uns mit ihrer Expertise. Rebecca Wagner-Kerschbaumer bereicherte den Workshop zudem mit einem Beitrag zur Intercoderreliabilität.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Möglichkeit, die grundlegenden Konzepte und Techniken der qualitativen Inhaltsanalyse kennenzulernen, die Spezifika der Methode nach Kuckartz zu beleuchten und anhand praktischer Beispiele anzuwenden. Durch den Workshop erhielten sie wertvolles Wissen, das sie in ihrer eigenen Forschungsarbeit anwenden können.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmenden und freuen uns über das positive Feedback, das wir erhalten haben. Die Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln war äußerst fruchtbar, und wir hoffen, dass wir in Zukunft weitere solcher Veranstaltungen durchführen können.


PRIVATISSIMUM zur Master-Arbeit im UF Haushaltsökonomie und Ernährung

Liebe Master-Studierende!

Das Privatissimum von Claudia Angele ist ein Angebot, welches sich an all jene richtet, die ihre Master-Arbeit im Unterrichtsfach Haushaltsökonomie & Ernährung unter ihrer Supervision verfassen. Es findet ca. vier Mal im Jahr (einmal pro Quartal) statt (online oder in Präsenz). Hierbei handelt es sich um eine Zusatzveranstaltung, die in zwangloserer Form abläuft, um einen offenen und lockeren inhaltlichen Austausch zwischen den Master-Studierenden und der Betreuerin zu ermöglichen.

Das Privatissimum bietet eine großartige Gelegenheit, um sich mit anderen Master-Studierenden zu vernetzen und sich gegenseitig zu inspirieren. Hier können Ideen, Erfahrungen und Herausforderungen rund um die Master-Arbeit ausgetauscht werden. Auch besteht die Möglichkeit, Input zu anderen Master-Forschungsprojekten zu geben und somit von den unterschiedlichen Perspektiven zu profitieren.

Im Rahmen des Privatissimums werden zudem informative Inhalte rund um die Master-Arbeit geboten und gezielte forschungsmethodische Inputs gegeben, die die Master-Studierenden dabei unterstützen, ihre Arbeit bestmöglich zu gestalten. Auch können bei Herausforderungen rund um die Abschlussarbeit Hilfestellungen und Unterstützungen geboten werden.

Das Privatissimum hat bereits zum dritten Mal stattgefunden und war ein großer Erfolg. Wir freuen uns darauf, auch Sie als Teilnehmer*in begrüßen zu dürfen! Nehmen Sie diese Gelegenheit wahr, um auch Ihr Netzwerk zu erweitern, sich inspirieren zu lassen und Unterstützung bei Planung und Verfassen der Master-Arbeit zu erhalten. 

Weitere Informationen rund ums Privatissimum im UF Haushaltsökonomie & Ernährung (C. Angele & R. Wagner-Kerschbaumer) sowie die nächsten Termine finden Sie im Moodle-Kurs.


Fakultätsöffentliche Präsentation zum PhD-Projekt: „Urteilskompetenz in der EVB“:

Am 14. März 2023 fand online die fakultätsöffentliche Präsentation (FÖP) zum PhD-Projekt „Urteilskompetenz in der Enärhungs- und Verbraucher*innenbildung (EVB)“ von Rebecca Wagner-Kerschbaumer (prae-doc) statt.

 

 

Das PhD-Projekt – eine qualitative Studie – befasst sich mit dem kognitiven Prozess der Urteilsbildung von Kindern und Jugendlichen und der Anbahnung dieser Kompetenz, über die Themenfelder Ernährung, Gesundheit und Konsum.


Kundmachung der neuen Lehrpläne 2022/2023

Am 2. Jänner 2023 wurde die Kundmachung der neuen Lehrpläne der Sekundarstufe 1 publiziert. Genaueres zum Nachlesen finden Sie hier. 

Des Weiteren wurde der Lehrplankommentar veröffentlicht. Diesen finden Sie unter jenem Link


Symposium Interdisziplinär Kreisen

(c) R. Wagner-Kerschbaumer

Am 16. Februar 2023 fand zum dritten Mal die Tagung "Interdisziplinär Kreisen" in den Räumlichkeiten der Angewandten statt. Rund 60 Teilnehmende, bestehend aus Lehrenden, Wissenschaftler*innen, Schüler*innen und Dozierenden aus verschiedenen Disziplinen, haben gemeinsam an diesem Tag interdisziplinäre Themen und Fragen diskutiert.

Die Veranstaltung fand dieses Jahr erstmals als Präsenzveranstaltung statt und wurde durch die Kooperation von verschiedenen Institutionen möglich gemacht, darunter die Angewandte, das Zentrum für Didaktik für Kunst und interdisziplinären Unterricht, die Akademie der bildenden Künste, die Universität für Musik und darstellende Kunst und die Universität Wien.

Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltung war die Key-Note & Q&A-Session von Univ.-Prof. DI Dr. techn. Fares Kayali zum Thema „Computational Empowerment in der Bildung“, die von Assoz. Prof. Dr. Claudia M. Angele als Chair angekündigt und moderiert wurde. In seinem Vortrag gab er wichtige Impulse und Denkanstöße für die interdisziplinäre Zusammenarbeit und die zwei Speaker brachten als Eröffnung des Symposiums spannende Diskussionen ins Rollen.

Es war ein inspirierender und erfolgreicher Tag, der von interdisziplinären Lehrkräfte-Teams der Mentor*innenbildung, Forschenden und Dozierenden kooperativ gestaltet und geprägt wurde. In den einzelnen Programmpunkten wurden verschiedenste Perspektiven und Herangehensweisen dargeboten und miteinander verbunden und somit wertvolle Impulse für künftige interdisziplinäre Projekte und Kooperationen gesetzt. 

Link zum kürzlich erst erschienen 1. Tagungsband


Universitätsbesuch in Warschau

Quelle: www.facebook.com/profile.php (1.02.2023).

"Claudia Angele is a Visiting Professor at the Department of Human Nutrition at our Institute in the period November 2022 - January 2023 and teaches our students within the topic “New Methods in Nutrition and Consumer Education”.

She is an Associate Professor at the Department of Nutritional Sciences and the Centre for Teacher Education at University of Vienna and an international scientific expert in the Didactics of Home Economics and Nutrition. Her research focus is on learning processes in nutrition and consumer education in formal and non-formal settings."

 

Mehr über den Universitätsbesuch von Prof. Claudia Angele können Sie auf der Facebook Seite der Life Science Universität Warschau nachlesen.


Kinderuni.online

Schulessen: So vielfältig is(s)t die Welt

Jeder Mensch muss essen, auch in der Schule! Was, wann und wie gegessen wird, kann aber von Land zu Land sehr unterschiedlich sein. Ob in einer Box, in der Lunchtasche oder auf dem Tablett der Kantine: Weltweit werden die verschiedensten kalten und warmen Gerichte und Getränke in der Schule verzehrt. Wissenschafter*innen aus den Bereichen Ernährung und Lernen, Lehrer*innen, Studierende und eine Grafikdesignerin haben den Beitrag eigens für die Ernährungsbildung entwickelt. Alle Informationen stammen von Natives oder Personen, die in den ausgewählten Ländern einige Zeit gelebt haben und dort zur Schule gegangen sind. 

Es konnte ein umfangreiches Themenpaket gestaltet werden (inklusive eines in allen Arbeitsschritten und graphischen Elementen eigens entworfenen Kurzvideos), das vorerst über die kinderuni.online zugänglich ist. Dafür benötigt man einen kostenlosen User-Account. Bis zum Frühjahr werden die Inhalte als OER (Open Educational Ressources) verfügbar sein.

 

Als Arbeitsgruppe freuen wir uns sehr darüber und begrüßen diese einmalige Chance zur Veröffentlichung unseres Lernmaterials im Open Access durch das Kinderbüro Universität Wien GmbH.


Haushalt in Bildung und Forschung 4/2022

Anfang Dezember ist die neueste Ausgabe zum Thema „Lebenslang kompetent in Ernährung, Gesundheit und Konsum" der Fachzeitschrift Haushalt in Bildung und Forschung erschienen, unter inhaltlicher Verantwortung der Österreich Redaktion.

Besonders hinweisen möchten wir auf den Beitrag „Ein Mehrebenenmodell zur Erfassung professioneller Handlungskompetenz von Fachlehrpersonen der Ernährung“:

„A multi-level model for recording the professional competence of nutrition teachers, looking for connections between professionalization, teaching quality and learning success, subject-specific features of pedagogical content knowledge in nutrition become visible. A multi-level model focusses facets of subject didactics in nutrition education.“

 

Angele, C., Buchner, U., Michenthaler, J., Obermoser, S. & Salzmann-Schojer, K. (2022). Ein Mehrebenenmodell zur Erfassung professioneller Handlungskompetenz von Fachlehrpersonen der Ernährung“, in Haushalt in Bildung und Forschung (4) 2022. S. 125–140.


Rückblick ÖGFD / GFD Tagung 2022

Nachlese ÖGFD-GFD-Fachdidaktiktagung 2022

Die Fachbereiche der Didaktik der Ernährungs- und Verbraucher*innenbildung aus Deutschland und Österreich waren mit wissenschaftlichen Postern, verschiedenen Vorträgen und mit einem Symposium bei der großen Fachdidaktiktagung 2022 in Wien rege vertreten.

Sehen Sie hier den Inhalt der Vorträge.

Abseits der Vorträge bot sich die Gelegenheit, nach über zwei Jahren ohne größere Präsenzkongresse, mit Forscher*innen der verschiedenen Fachdidaktiken und der Bildunsgwissenschaften in direkten Austausch zu treten.

Um die Ergebnisse der Tagung einem breiten Publikum zugänglich zu machen, werden ausgewählte Beiträge in der GFD-Schriftenreihe Fachdidaktische Forschungen, die im Waxmann Verlag erscheint (Hrsg. Claudia Angele, Christian Bertsch, Michael Hemmer, Suzanne Kapelari, Gabriela Leitner & Martin Rothgangel), sowie in einem Special Issue der international ausgerichteten GFD-Zeitschrift Research in Subject-matter Teaching and Learning (RISTAL) veröffentlicht werden. 

Nähere Informationen finden Sie dazu hier. 

Foto: Conference Dinner (c) Julia Ertl


Interdisziplinäres Fachdidaktikprojekt ‚NMR for Food Profiling‘

Die NMR-Spektroskopie ist eine der wichtigsten Methoden, um Strukturen von Molekülen in Lösung zu ermitteln. Den Nutzen von NMR in Bezug auf Lebensmittelanalysen entdeckten Oberstufenschüler*innen im Rahmen eines Experimentiertages, organisiert durch ein interdisziplinäres Fachdidaktikprojekt von Forscher*innen der Universität Wien und der Universität zu Köln. Für den ersten Teil des Projekts standen die jungen Teilnehmer*innen einen halben Tag lang in einem Labor der Fakultät für Chemie und analysierten hands-on die Zusammensetzung verschiedener Drinks mit Hilfe der NMR. 

Im zweiten Teil des Projekts werden sich die Oberstufenschüler*innen dann an der Fakultät für Lebenswissenschaften mit ihrem Konsumverhalten und den Wirkungen der untersuchten Drinks auseinandersetzen.

 

 

Hier der Link zum Video:  www.youtube.com/watch

Das Projekt „NMR for Food Profiling“ wird gefördert über den Hochschuljubiläumsfonds der Stadt Wien.

Für die Umsetzung des gesamten Projekts wurde ein interdisziplinäres Lernarrangement der Fächer Chemie und Ernährung/Verbraucher*innenbildung im Schülerlabor ELKE entwickelt.

Projektteam:

Assoz.Prof. Dr. habil. Claudia Angele (PI), Department für Ernährungswissenschaften/Zentrum für Lehrer*innenbildung, Universität Wien

Prof. Dr. Katharina Groß, Institut für Chemiedidaktik, Universität zu Köln

Assoz.Prof. Dr. Dennis Kurzbach, Institut für Biologische Chemie, Universität Wien

Tamina Malitz, BEd, Chemielehrerin BGRG 8, Wien & MEd Studentin Chemie (Unterrichtsfach), Universität Wien

Verena Biffl, BEd, MEd Studentin Haushaltsökonomie und Ernährung (Unterrichtsfach)

Fachdidaktik Tagung 2022

Die Deutschen Gesellschaft für Fachdidaktik und die Österreichische Gesellschaft für Fachdidaktik laden zur Fachtagung vom 29. - 31. August 2022 in Wien ein.

Das Thema „Transfer“ gewinnt an Universitäten, Hochschulen und Schulen zunehmend Aufmerksamkeit und Bedeutung. Das schlägt sich an Hochschulen auch im alternativen Begriff „Third Mission“ nieder, welcher zum Ausdruck bringt, dass neben Forschung und Lehre ein dritter zentraler Aufgabenbereich erkannt wird. In diesem Zusammenhang können Fachdidaktiken eine wesentliche Rolle spielen. Eine ihrer Aufgaben besteht im wechselseitigen Erschließungsprozess von Personen und fachlichen Gegen-ständen, wobei der gesellschaftliche und lebensweltliche Kontext grundlegend mitzubedenken ist. Bewusst ist hier von einem wechselseitigen Erschließungsprozess die Rede, weil ein ein-liniges Verständnis von Transfer im Sinne einer Übertragung von wissenschaftlich erarbeitetem Wissen in andere gesellschaftliche Bereiche zu kurz greift. Für Fachdidaktiken ist der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die pädagogische Praxis von Hochschule und Universität, von Schule und Unterricht sowie an außerschulische Orte des Lernens grundlegend. Durch ihren Anwendungsbezug sind Fachdidaktik und fachdidaktische Forschung zudem von einem impliziten Transfergedanken geprägt. Fachdidaktische Forschung ist immer auch Transferforschung. Auch im konstruktiven kollegialen Diskurs von Fachdidaktiker*innen in Wissenschaft und Schulpraxis wird Forschungstransfer geleistet und es ergeben sich vice versa neue Ausgangspunkte für fach-didaktisches Forschen. Eine wesentliche Zielsetzung der Tagung besteht in der Präsentation und Diskussion fach-didaktischer Forschungsergebnisse im Kontext von Transfer und Bildung, was einerseits eine gegenwärtige Standortbestimmung fachdidaktischer Transferforschung ermöglichen und andererseits Perspektiven für zukünftige Forschung eröffen soll.  

Claudia Angele ist im Team der Tagungsleitung aktiv. Nähere Informationen finden Sie hier oder im untenstehenden PDF-Flyer. 

 Fachtagung Informationsbroschüre

 Rezension zum aktuellen Grundlagenwerk

September 2021: Grundlagenwerk - Fachdidaktik Ernährung

Dieses Studienbuch führt systematisch in fachdidaktische

Grundlagen und theoretischkonzeptionelle

Diskurse des Lernfelds Ernährung

ein. Es bietet Orientierung für den Fachunterricht

sowie einen umfassenden Einblick in Desiderate

aktueller fachdidaktischer Forschung und Entwicklung,

auch im internationalen Kontext.

Aus dem Inhalt:

  • Verständnis von Bildung im Lernfeld Ernährung
  • Verfahren zur Bestimmung des Gegenstandsbereichs
  • Lernen, Wissen und Handeln im fachtheoretischen und fachpraktischen Ernährungsunterricht
  • Fachspezifische Kernaufgaben in den Handlungsfeldern des Berufs Lehrer*in
  • Pädagogisch-praktische Umsetzung unterschiedlicher Konzeptionen für den Fachunterricht
  • Studienaufgaben und Anregungen für wissenschaftliches Arbeiten 

Das Buch richtet sich an Studierende im Lehramt,

Lehrkräfte und Dozent*innen, zeigt vielfältige Zugänge

zum Lernfeld Ernährung auf und präsentiert

Anregungen für Studium, Unterrichtspraxis und fachdidaktische Forschung. 

Über diesen Link ist das Fachwerk erhältlich.

Werfen Sie einen Blick in das dazugehörige Inhaltsverzeichnis